Ab 2016 wird die CamRecord zum Spitzensportler

Die Sprinter-Serie der Optronis CamRecord-Kameras ist im Frühjahr 2016 erhältlich. Mit der neuen Linie setzt Optronis hinsichtlich Geschwindigkeit, möglichem Datenvolumen und anwenderfreundlicher Handhabung einen weiteren Meilenstein. Bedienbar über Android-Tablets, ausgestattet mit zusätzlicher SSD-Festplatte und IRIGB-Synchronisierung wird die Sprinter-Serie zum Kraftpaket.

Mit der CamRecord-Serie bietet die Optronis GmbH eine robuste, mobile High-Speed Kamera, welche für Fehler-, Verhaltens- und Bewegungsanalysen eingesetzt wird. Die neue Sprinter-Serie ist für noch schnellere Prozesse oder komplexe Anwendungen konzipiert, was sich vor allem an der hohen Geschwindigkeit (frames per second), gepaart mit einem hohen Speichervolumen zeigt. Der Ringspeicher der CamRecord verfügt serienmäßig über ein Volumen von bis zu 32 GB. Dieser kann in der Sprinter-Serie nun über eine zusätzliche SSD-Festplatte (512 GB) weggespeichert werden. Über WLAN ist die Sprinter-Serie darüber hinaus auch über gängige Android-Tablets bedienbar.

Mit Jahresstart wird die Sprinter-Kamera in Serie produziert und soll für Anwendungen mit höherer Prozessgeschwindigkeit und komplexen Bewegungsabläufen ein hilfreiches Analyse-Tool sein. Neben gängigen Schnittstellen für 2D und 3D-Synchronisierungen bietet die Sprinter-Serie auch die Synchronisierung über die IRIGB-Schnittstelle. Die CamRecord-Cameras von Optronis sind serienmäßig mit robusten, industrietauglichen Gehäusen und einer intuitiven, professionellen Analyse-Software ausgestattet.


15. Dezember 2015